Menschen und das Meer (11)

Gedanken über Menschen und das Meer
(08.08.18)

[Spuren]

Menschen hinterlassen Spuren

Einmal sind sie klar sichtbar, wie die Spuren von Kinderschuhen, in frisch gefallenem Schnee. Oder wie der weiße Schuhabdruck, auf Asphalt – dort hinterlassen, weil jemand unabsichtlich durch den frisch gestrichenen Zebrastreifen gelatscht.

Sichtbare Spuren, bewusst wie ungewollt hinterlassen.

Menschen hinterlassen Spuren

Ich knie über dem Inhalt der Kehrschaufel und halt plötzlich inne. … Hier sind sie, die Hinterlassenschaften der heutigen Besucherinnen und Besucher. Die sichtbaren Spuren ihrer Spuren. Ich beuge mich weiter nach unten - Richtung Bodenniveau, um die ganze Bodenfläche einsehen zu können. Als würde man etwas Verlorenes suchen.

Ich habe nichts verloren und bin dennoch auf der Suche. Auf Spurensuche.

In hellem Grau kann ich sie ausmachen. Die Spuren. Die gegangenen Wege. Zwei Abdrücke vor einem Text. Innegehaltene Spur... Mein Blick wandert zum Eimer voll dampfend heißem Wasser. Ich halte wieder inne… Ich zögere, nehme letztlich aber doch das Arbeitsgerät in die Hand und säubere den Boden.

Menschen hinterlassen Spuren

Eure sichtbaren Spuren finden sich als Text, als Bild, oder als Installation im Raum wieder. Die Spuren eurer Schuhe… dunkel ist das Wasser im Eimer…

Menschen hinterlassen Spuren

Zum anderen sind es die Unsichtbaren Spuren, wie die emotionalen, die ihr in meinem Herzen hinterlassen habt. Spuren, unsichtbar, aber unauslöschlich.

Menschen hinterlassen Spuren

Ich denke zurück an die Kinderschuhe, an den weißen Schuhabdruck. Meine Gedanken wandern hin zu nassen Fußabdrücken - hinterlassen auf dem Fliesenboden eines Hallenbades, hin zu Spuren am Strand,…

Menschen hinterlassen Spuren
Leid hinterlässt Spuren
Hoffnung auch


©hristof

8.8.18 08:53

Letzte Einträge: [Du bist schön], Menschen und das Meer (8), Menschen und das Meer (12) , doch nur papier [?], [Lüge]

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL