Menschen und das Meer (7)

Gedanken über Menschen und das Meer
(23.07.18)

[blutige Sprache]

Heute war in der TT zu lesen, welche Wirkungen die neu erfundenen Wörter, wie zum Beispiel „Anlandezentren“, erzielen könnten, wenn sie in unserer alltäglichen Umgangssprache etabliert werden. Zum Beispiel war auch zu lesen, dass das Narativ „Festung Europa“ von Goebbels stammt…

Das mir der (miese) Klang dieser Wörter noch abends mein Frühstück hochkommen lässt, ist ergänzend noch zum Anmerken.

Stellte mir die Frage, welche Wörter ich erfinden könnte und ob es überhaupt klug wäre, Wörter zu erfinden, um der Menschlichkeit und der Notwendigkeit, leider an sie vielerorts erinnern zu müssen, noch etwas Gutes hinzuzulügen…?

Nein

Mich kotzen diese Begriffe an und es kotzt mich an, dass jahrzehntelang keine Mühen und Ressourcen gescheut wurden, um den Afrikanischen Kontinent ausbluten zu lassen und heute werden Befestigungen geschaffen, und das blutige Meer schwappt gegen die Mauern ihrer Hartherzigkeit …

©hristof

23.7.18 01:16

Letzte Einträge: Menschen und das Meer (8), Menschen und das Meer (12) , doch nur papier [?], [Lüge], [es haus

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL