Aussichten

ein Bedürfnis am Tropf

das Ziel ist ein Puzzle

vieles braucht Zeit

manches Geduld




(c)hristof

[rad]i us

Das Rad neu erfinden?

Danke,
ich kann schon gehen

Gedanken erfahren
Sprache bereden

Dich um deine Achse drehen

Danke,
ich bleib jetzt stehen



©hristof

[mit voller wucht...

Ein Mensch
wie ein Haus
hat eine Tür

Ein Mensch
wie verrückt
...

hinter der Tür
eine Seele wohnt

impulsives Gefühl...
...zu viel
mit voller Wucht...

Im Haus
ein Herz
vorm Haus
ein Herz

Ein Mensch
wie ein Haus
hat eine Tür

...

(Ein Versuch...
für Teona)



©hristof

be[logik]

In der Mitte stehen Menschen
zu Statistinnen und Statisten geformt
ihre Arme nach oben gerichtet
streng bemüht und mit zittriger kraft
Unhaltbares zu halten
Untragbares
vor sich her zu tragen
Transportmaschinen gleich
unmögliches Verhalten produzierend
reproduzierbarer Schmerz
unverhohlen…
nicht auf leisen Sohlen
sie stampfen, treten,
manche beten…
in der Mitte stehen Menschen

und laut schweigt die Vernunft


©hristof

[unwetter]

Wenn Erinnerungen wie Sturmfluten hereinbrechen
und die Dämme des versuchten Vergessens, einreißen

sie spülen Segmente frei
welche abschnittsweise
schmerzliche Einschnitte verfugten

es löst sich
was gelöst gehört
und ich hör hin…
hör in den Sturm
rein, in die gedachte Sprache

taub möcht man sein
blind und wasserfest

es kümmert die Erinnerung kaum
wohin die Sinne taumeln
wenn der Verstand verschwindet
und gebrochen wird
was gebrochen war

audio

©hristof

[fassungslos ...

Es wurde eine leere Eierschale zertreten. Das Küken war längst geschlüpft.

Das Schneckenhaus war glücklicherweise unbewohnt, als der Schuh es unter sich zermalmte.

Puppe, du fliegst längst. Ausgestattet mit Flügel,vor himmelblauen Hintergrund. Dein abgelegtes Kleid, zerfällt zu Staub.

Ein zerstörtes Verkehrsmittel, der Schmerz tropft in den Wüstensand ...die Kinder, bleiben auf ewig Kinder. …


©hristof

[spektrum]

Stimmungsbilder
als Negativ
spiegelt die Farben
färbt Gemüter neu

dein Bild im Spiegel
doppelte Bejahung
im Richtungschaos
verliert sich die Angst

©hristof

[denkfalten]

Man denkt und um sicher zu gehen, für die etwaige Möglichkeit, dass die Gedanken nicht spürbar übertragen wurden, versendet man sie als Textnachricht. Früher Gedachtes, sicherte man mit einem Brief ab. Ich denke, ich bleib beim Denken.


©hristof

[in gedanken]

Bei Menschen, denke ich an Menschen.
Bei Kinder, denke ich an Kinder.
Im Frieden, denke ich an Glück.
Denk ich an Krieg, denk ich an Menschen und Kinder
und hoffe auf Frieden!


(c)hristof

998

seite an seite

gedanken neben gedanken

spürbar wird

was hörbar ist



(c)hristof